SEBASTIAN BLANK (2010) | PLATINE | Festival für elektronische Kunst und alternative Spielformen in Köln-Ehrenfeld
loading

SEBASTIAN BLANK (2010)

Jahr: PLATINE 2010
Location: Studio 11

Bei der Trilogie »Kunst und Gesellschaft im Dialog« von Sebastian Blank handelt es sich um Machinima-Videos, also um Videos, die innerhalb eines Computerspiels gedreht wurden. Sebastian Blank hat dafür das Spiel »GTA San Andreas« modifiziert, (Kunst-) Objekte in die bestehende Spielewelt eingefügt und sich dann in die beobachtende Rolle begeben.

Durch die Modifikation ergeben sich Situationen, in denen vom Computer gesteuerte Spielfiguren auf Kunst treffen – ein Fall den die Programmierer des Spiels nicht vorhersehen konnten. In anderen Situationen unterstellt Blank den Figuren ein intendiertes Handeln, welches sie im Kontext der eingefügten Objekte zu Performancekünstlern werden lässt – ein Thema, das auch durch die Adaption eines Pipilotti Rist Videos die Frage nach der Konsequenz virtuellen Handelns aufwirft.

von: Sebastian Blank